Euro im frühen Handel bei 1,31 Dollar

Der Euro hat sich am Mittwoch in der Früh im europäischen Devisenhandel knapp behauptet gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Dienstag und zum späten Devisengeschäft in New York gezeigt. Auch zu den anderen internationalen Leitwährungen Pfund, Franken und Yen bewegte sich der Euro nur wenig.

Zum US-Dollar tendiert der Euro damit weiterhin stabil über der Marke von 1,31. Die Analysten von Helaba sehen für den Berichtstag eine Handelsbandbreite beim Euro/Dollar von 1,3033 bis 1,3192. Der Euro sei weiterhin stark von der schwankenden Risikoneigung der Anleger abhängig, hieß es von den Experten weiter in ihrem Tageskommentar.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3113 nach 1,3132 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3126 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch