Euro im Frühhandel leicht im Plus

Der Euro hat am Dienstag im Frühhandel leicht gegen den Dollar zugelegt. Gegen 9 Uhr notierte der Euro bei 1,4644 US-Dollar. Auch gegen Pfund und Yen konnte sich der Euro leicht befestigen, gegen den Franken gab er etwas nach. Nachdem am Vortag Kommentare des Vorsitzenden der Eurozone, Jean-Claude Juncker, den Euro Händlern zufolge belastet hatten, konnte sich die Devise am Dienstag etwas erholen.

Während die Ängste um die griechische Schuldenkrise den Euro bremsen dürften, sollte die Devise gleichzeitig von der Aussicht auf eine Zinserhöhung der EZB im Juli unterstützt werden. Zudem dürfte der Dollar weiter unter Sorgen um die US-Konjunktur leiden. Neue Impulse für den Devisenmarkt werden nun unter anderem von der am Abend anstehenden Rede von US-Notenbankchef Ben Bernanke erwartet.

Lesen Sie auch