Euro im Minus, Griechenland-Gespräche vertagt

Der Euro hat am Mittwoch in der Früh klar im Minus gegen den US-Dollar tendiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,2766 Dollar nach 1,2809 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,2818 Dollar notiert. Auch zu den übrigen Leitwährungen verbuchte der Euro Abschläge.

Für Verunsicherung sorgten die gescheiterten Verhandlungen der Eurogruppe zu Griechenland. Der Euro reagierte auf die abgebrochenen Gespräche mit einem Kursrutsch um knapp einen Cent. Von etwa 1,2820 Dollar ging es für die Gemeinschaftswährung in der Früh auf ein Tief von 1,2736 Dollar bergab.

Nun liegt die Auszahlung der nächsten Hilfstranche für Griechenland vorerst auf Eis; am kommenden Montag sollen die Gespräche fortgesetzt werden, so die Analysten der Helaba. Allerdings hieß es, dass ein Maßnahmenbündel zum Schließen der Finanzierungslücke sowie ein besserer Kontrollmechanismus gefunden worden sei.

Lesen Sie auch