Euro in der Früh behauptet bei 1,4035 Dollar

Der Euro hat am Mittwoch in der Früh gut behauptet gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Dienstag notiert. Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4035 Dollar. Auch gegen Pfund, Franken und Yen zeigte sich der Euro wenig verändert.

Der Euro hat am Mittwoch in der Früh gut behauptet gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Dienstag notiert. Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4035 Dollar. Auch gegen Pfund, Franken und Yen zeigte sich der Euro wenig verändert.

Der Euro war im Fernostgeschäft bis auf 1,3992 Dollar zurück gefallen, konnte sich in der Folge aber wieder etwas erholen und über der Marke von 1,4000 Dollar behaupten. Keine nachhaltigen Impulse für den Devisenmarkt kamen von den US-Kongresswahlen.

Mit Spannung erwartet wird hingegen weiter die anstehende Sitzung der US-Notenbank Fed. Eine weitere Lockerung der Geldpolitik gilt an den Märkten als fix. Unsicherheit herrscht aber darüber, in welchem Ausmaß die Fed über Käufe von Staatsanleihen Liquidität in das System pumpen will. Marktteilnehmer gehen teilweise von Beträgen im Ausmaß von 500 Mrd. Dollar aus.

Lesen Sie auch