Euro nachmittags knapp unter 1,23 USD

Der Euro hat zum US-Dollar am Montagnachmittag weiterhin schwächer zum Freitags-Richtwert der Europäischen Zentralbank (EZB) tendiert. Kur vor 15.15 Uhr notierte die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,2292 Dollar, nachdem die EZB den Referenzwert zum Wochenschluss bei 1,2377 Dollar fixiert hatte. Den aktuellen Kurs legte sie bei 1,2293 Dollar fest.

Im Blick stehe das Treffen der Euro-Finanzminister in Brüssel, sagten Marktbeobachter. Einzelne Marktteilnehmer zeigten sich besorgt, die Zusammenkunft könnte weitere Brüche in der Währungsgemeinschaft zutage fördern.

Nach den kräftigen Verlusten der letzten Woche sei beim Euro aber durchaus Raum für einen vorübergehenden Rebound gegeben, sagten Marktbeobachter. Die Enttäuschung darüber, dass die EZB anlässlich ihres Zinsentscheids keine zusätzlichen Hilfsmaßnahmen für die Banken angekündigt hatte, sowie schwache Konjunkturdaten hatten die Gemeinschaftswährung zuletzt auf ein Zwei-Jahres-Tief gedrückt.

Lesen Sie auch