Euro stabilisiert sich knapp unter 1,37 USD

Schwächer gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Freitag und sowie zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Montagnachmittag. Die Richtwerte der EZB gegenüber Yen, Franken und Pfund wurden allesamt etwas tiefer festgelegt. Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,3705 (zuletzt: 1,3726) USD festgestellt.

Schwächer gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Freitag und sowie zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Montagnachmittag. Die Richtwerte der EZB gegenüber Yen, Franken und Pfund wurden allesamt etwas tiefer festgelegt. Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,3705 (zuletzt: 1,3726) USD festgestellt.

Nach seinem jüngsten Höhenflug ist der Euro zum Wochenauftakt in eine Konsolidierungsphase eingetreten. Der Kurs zwischen Euro und Dollar bleibt aber weiterhin sehr volatil, wie schon in der jüngsten Vergangenheit gab es heute Kursschwankungen von mehr als einem US-Cent.

Mehr und mehr ins Zentrum rückt die Haushaltslage zahlreicher Mitglieder der Eurozone. Zuletzt hatte die britische "Financial Times" berichtet, dass das irische Haushaltsdefizit höher als erwartet ausfallen könnte. Und der Starökonom Joseph Stiglitz attestierte der Gemeinschaftswährung angesichts ausufernder Haushaltsdefizite eine "düstere Zukunft".

Lesen Sie auch