Euro tendiert im frühen Handel etwas tiefer

Der Euro hat sich am Montag in der Früh im europäischen Devisenhandel etwas schwächer gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Freitag gezeigt. Auch im Vergleich zu den Freitags-Richtwerten von Pfund, Yen und Franken gab es leichte Abgaben. Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3289 nach 1,3349 USD beim Richtkurs vom Freitag.

Der Euro ist zum Wochenauftakt gegenüber dem Dollar etwas von seinen in der Vorwoche erreichten Höchstständen zurückgekommen. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen nach dem deutlichen Kursgewinn der vergangenen Woche. Für heute erwarten Marktteilnehmer einen ruhigen Handelsverlauf, da der Handel in den Vereinigten Staaten angesichts eines Feiertages ausfällt.

In Europa könnte ein Treffen der Finanzminister in den Blickpunkt geraten. Sie wollen neue Strategien gegen die Ansteckungsgefahr der Schuldenproblematik entwickeln. Analysten äußerten sich jedoch skeptisch über den Handlungsspielraum der Finanzchefs Europas.

Lesen Sie auch