Euro tendiert im frühen Handel höher

Der Euro hat sich am Dienstag in der Früh gegen den US-Dollar mit höherer Tendenz gezeigt. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,2894 Dollar nach 1,2850 USD beim Richtkurs vom Montag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,2828 Dollar notiert.

Auch zu den meisten übrigen Leitwährungen tendierte der Euro im Plus. Lediglich zum britischen Pfund gab es minimale Kursverluste zu verbuchen. Im Blickpunkt steht heute vor allem die Rede des EZB-Direktoriumsmitglieds Jörg Asmussen, schreiben die Analysten der Helaba. Nennenswerte Daten werden am Dienstag indessen keine vorlegt.

Dass sich die Euro-Gruppe am Montagabend in Brüssel auf neue Kredite von 6,8 Mrd. Euro aus dem laufenden Hilfsprogramm für Griechenland verständigt hat, hatte nur wenig Auswirkung auf den Euro, hieß es aus dem Handel. Allerdings rücke die zuletzt wieder aufgeflammte Euro-Schuldenkrise nun wieder etwas in den Hintergrund. Bevor Griechenland aber neue Hilfen erhält, muss das Land noch einige Hausaufgaben erledigen, so Händler.

Lesen Sie auch