Euro tendiert im frühen Handel etwas höher

Der Euro zeigte sich am Mittwoch in der Früh im europäischen Devisenhandel im Plus gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Dienstag und etwas höher gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Zum Schweizer Franken tendierte er nahezu unverändert, zu den übrigen Leitwährungen tendierte er mit Zuschlägen.

Nach der Talfahrt der vergangenen Handelstage zeigte sich die Gemeinschaftswährung am Mittwoch wieder mit etwas höheren Notierungen. Die Ankündigung des griechischen Premierministers Giorgos Papandreou, eine Volksabstimmung über das neue Rettungspaket abzuhalten, hatte zuvor massive Unsicherheit ausgelöst.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3757 nach 1,3627 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3693 USD aus dem Handel gegangen.

Mehr dazu