Euro im frühen Handel etwas höher

Der Euro zeigte sich am Montag in der Früh im europäischen Devisenhandel freundlich gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Freitag und auch etwas fester gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Gegenüber Pfund und Yen zeigte sich der Euro ebenfalls mit Zugewinnen. Zum Franken tendierte er kaum verändert.

Die Gemeinschaftswährung tendierte nach verhaltenem Verlauf in Asien im frühen europäischen Geschäft im Bereich von 1,3200 Dollar. Auch zu Wochenbeginn stehen die Entwicklungen in Griechenland im Blickpunkt. Die Euro-Finanzminister beraten heute über die nächsten Schritte zur Rettung Griechenlands. Bei dem Treffen am Nachmittag geht es um die Bewilligung eines Hilfspakets in Höhe von 130 Milliarden Euro durch die internationalen Geldgeber.

Gegen 9.00 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3203 nach 1,3159 USD beim Richtkurs vom Freitag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3151 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch