Euro tendiert im frühen Handel höher

Der Euro zeigte sich am Freitag in der Früh im europäischen Devisenhandel höher gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Donnerstag und etwas fester gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Zu den übrigen Leitwährungen tendierte er gut behauptet.

Im Zuge freundlicher Aktienmärkte stieg die Gemeinschaftswährung in der Nacht auf Freitag bis über 1,43 US-Dollar. Dennoch sei die europäische Schuldenkrise nach wie vor ein hoher Unsicherheitsfaktor, der den Euro schnell wieder unter Verkaufsdruck setzen könnte, hieß es von Experten.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4320 nach 1,4265 USD beim Richtkurs vom Donnerstag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,4242 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch