Euro erstmals seit Ende 2009 über 1,48 Dollar

Der Euro zeigte sich am Donnerstag in der Früh im europäischen Devisenhandel sehr fest gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Mittwoch und befestigt gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Der Euro kletterte im asiatischen Handel bis auf 1,4882 Dollar und damit erstmals seit Dezember 2009 über die Marke von 1,48 US-Dollar.

Ausgelöst wurde der Schub nach oben beim Euro-Dollar bereits am Mittwochabend mit den jüngsten Aussagen der US-Notenbank im Anschluss an die Zinsentscheidung. Die Fed werde ihre expansive Geldpolitik und fortsetzten und die Zinsen weiter auf einem rekordniedrigen Niveau belassen, hieß es auf der Pressekonferenz.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4837 nach 1,4668 USD beim Richtkurs vom Mittwoch. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,4792 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch