Euro tendiert im frühen Handel knapp behauptet

Der Euro hat am Dienstag in der Früh gegen den US-Dollar knapp behauptet tendiert. Um 9.00 Uhr hielt der Euro bei 1,3814 Dollar nach 1,3827 USD beim Richtkurs vom Montag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3821 Dollar notiert.

Damit verharrte der Euro im Frühhandel auf seinem bereits zum Wochenstart erreichten Niveau. Am gestrigen Montag sowie am vorangegangenen Wochenende hatten Spekulationen um weitere geldpolitische Lockerungsmaßnahmen sowie die Sorgen um die Situation in der Ukraine den Euro belastet. Hinzu kamen gute Daten aus den USA.

In den Blickpunkt rückten heute die ZEW-Indizes aus Deutschland. Während der Saldo der Konjunkturerwartungen etwas nachgeben dürfte und sogar unter die Konsensusschätzungen fallen könnte, rechnen die Analysten der Helaba mit einem robusten Saldo der Lageeinschätzungen. Am Nachmittag richtet sich das Interesse dann unter anderem auf die Teuerungsrate in den USA, so die Experten weiter.

Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8272 britischen Pfund nach 0,8274 Pfund zum EZB-Richtkurs am Montag, bei 1,2164 (1,2154) Schweizer Franken und 140,75 (140,87) japanischen Yen.