Euro tendiert im frühen Handel seitwärts

Der Euro hat am Freitag in der Früh gegen den US-Dollar seitwärts tendiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3621 Dollar nach 1,3594 USD beim Richtkurs vom Donnerstag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3620 Dollar notiert.

Die Indikatoren für die heute Nachmittag anstehenden September-Arbeitsmarktdaten aus den USA seien freundlich, konstatieren die Devisenexperten der Helaba. Hier stehe insbesondere die Entwicklung der Arbeitslosenquote im Fokus, da die US-Notenbank Fed ihre Zinspolitik an die Erreichung einer Rate von maximal 6,5 Prozent gekoppelt habe. Man erwarte, dass die Fed-Zielquote etwa zur Jahresmitte 2014 erreicht werde, hieß es.

Gegenüber dem japanischen Yen tendierte die Gemeinschaftswährung ebenso wie zum Schweizer Franken und zum britischen Pfund knapp behauptet. Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8442 britischen Pfund nach 0,8394 Pfund zum EZB-Richtkurs am Donnerstag, bei 1,2244 (1,2276) Schweizer Franken und 132,37 (132,81) japanischen Yen.

Mehr dazu