Euro tendiert im frühen Handel seitwärts

Der Euro hat gegen den US-Dollar am Dienstag in der Früh seitwärts leicht über dem Vortages-Richtwert der Europäischen Zentralbank (EZB) tendiert. Um neun Uhr stand die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,3338 Dollar, nach 1,3319 Dollar beim EZB-Referenzkurs. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3327 Dollar aus dem Handel gegangen.

Leichte Unterstützung für den Euro/Dollar-Kurs orteten Händler von den Konjunkturdaten aus China. Dort hatte sich der Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor im März aufgehellt und ein robustes Wachstum signalisiert. Infolgedessen sei die Risikoneigung an den Märkten gestiegen, was wiederum den Euro stütze.

Aus der Eurozone werden am Berichtstag keine marktbewegenden Daten erwartet. In den USA stehen im Nachmittagsverlauf die Industrieaufträge für Februar sowie das Sitzungsprotokoll des Offenmarktausschusses der US-Notenbank Fed zur Veröffentlichung an.

Lesen Sie auch