Euro-Wirtschaft bleibt auf Erholungskurs

Die Einkaufsmanager im Euroraum sehen die Wirtschaft weiter auf Erholungskurs - in der Industrie verliert der Aufwärtstrend jedoch an Schwung. Der an den Finanzmärkten stark beachtete Einkaufsmanagerindex stieg im September von 51,5 Punkten im Vormonat auf 52,1 Zähler, wie Markit mitteilte. Volkswirte hatten lediglich mit einem Zuwachs auf 51,8 Punkte gerechnet.

Der Indikator im Industriesektor blieb deutlich hinter den Erwartungen zurück: Statt eines von Analysten erwarteten Anstiegs auf 51,7 Punkte fiel der Index von 51,4 Zählern im Vormonat auf 51,1 Zähler zurück. Besonders enttäuschend: Deutschland. Hier wurde ein überraschender Rückgang von 51,8 auf 51,3 Zähler verzeichnet.

Dass der Gesamtindex für den Euroraum dennoch kräftig zulegen konnte, war vor allem einer Verbesserung im Dienstleistungssektor geschuldet. Hier kletterte das Barometer von 50,7 Punkten im Vormonat auf 52,1 Zähler. Ökonomen hatten lediglich einen Anstieg auf 51,0 Punkte erwartet.