Europa zu Handelsschluss deutlich tiefer

Die europäischen Leitbörsen haben am Montag mit deutlichen Kursverlusten geschlossen. Der Euro-Stoxx-50 schwächte sich um klare 73,13 Einheiten oder 3,12 Prozent auf 2.269,46 Zähler ab. Die Sorgen um die Euro-Krise hielten die Märkte zu Wochenstart im Griff. Die US-Ratingagentur Moody's hatte sich in der Früh über die Ergebnisse des EU-Gipfels von vergangener Woche skeptisch gezeigt.

Vor allem kurzfristige Maßnahmen zur Stabilisierung der angespannten Kreditmärkte würden fehlen, hieß es. Darüber hinaus hielt Moody's an der Warnung vom November, die Kreditwürdigkeit aller EU-Staaten im ersten Quartal 2012 einer genauen Prüfung zu unterziehen, fest. Italien konnte sich bei einer Auktion zwar zu etwas niedrigeren Zinsen frisches Geld beschaffen, musste aber eine Rendite von knapp sechs Prozent akzeptieren. Als belastend erwies sich zudem im Verlauf die schwache Eröffnung der Wall Street. Darüber hinaus hatte die Umsatzwarnung durch den US-Chiphersteller Intel auf die Stimmung gedrückt.