Europas Börsen schließen mehrheitlich im Plus

Die europäischen Leitbörsen sind am Mittwoch überwiegend mit Kursgewinnen aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 erhöhte sich um 1,01 Prozent auf 2.330,08 Zähler. Für eine freundliche Stimmung sorgten zur Wochenmitte Medienberichte über eine deutsch-französische Einigung zu einer massiven Erweiterung der Schlagkraft des Euro-Rettungsfonds EFSF.

Die größten Zuschläge gab es europaweit im Finanzsektor zu beobachten. Mit Intesa SanPaolo (plus 7,32 Prozent), BNP Paribas (plus 6,15 Prozent) und UniCredit (plus 5,20 Prozent) führten gleich drei Bankenwerte die Gewinnerliste im Euro-Stoxx-50 an. Mit tieferen Notierungen ging indes der Chemiesektor aus dem Handel.

Deutliche Aufschläge verzeichneten wiederum die Papiere des britischen Bezahlsenders British Sky Broadcasting (BSkyB), die an der Spitze des Londoner "Footsie" um 5,11 Prozent nach oben zogen. Das Unternehmen hatte mit seinem Zahlenwerk zum ersten Geschäftsquartal die Erwartungen der Analysten übertroffen.