Europas Börsen schließen ohne klare Richtung

Die europäischen Börsen haben am Dienstag ohne klare Richtung geschlossen. Der Euro-Stoxx-50 ermäßigte sich um 0,21 Prozent auf 2.315,97. Pluszeichen der wichtigsten Börsenindizes in Frankfurt und Zürich standen leichte Abgaben anderer Börsen gegenüber. Bestimmendes Thema war die für Dienstag angesetzte Abstimmung des Parlaments in der Slowakei über den Euro-Rettungsschirm.

Angesichts der politischen Unsicherheit herrschte große Zurückhaltung an den Börsen. Nachdem die Märkte angesichts der Angst vor einem Nein der Slowakei zum Rettungsschirm über weite Strecken des Handels geschwächelt hatten, brachte im Späthandel die Hoffnung auf einen positiven Ausgang beim zweiten Anlauf eine leichte Erholung.

Ungeachtet der nahenden Abstimmung in Bratislava gehörten viele Bankenwerte zu den Gewinnern. Unicredit stiegen um 6,74 Prozent auf 1,030 Euro, gefolgt von Societe Generale mit plus 5,28 Prozent. Bei den Titeln der BNP Paribas stand ein Aufschlag von 2,96 Prozent zu Buche.