Europas Börsen zum Handelsschluss überwiegend leichter

Die europäischen Leitbörsen haben am Freitag ihre anfänglichen Gewinne im Verlauf wieder abgegeben und sich schließlich überwiegend leichter ins Wochenende verabschiedet. Der Euro-Stoxx-50 ermäßigte sich um 22,45 Einheiten oder 0,77 Prozent auf 2.894,60 Zähler.

Unter den Bankenwerten befanden sich Commerzbank mit einem Minus von 3,34 Prozent auf 3,99 Euro unter den stärksten Verlierern. Aber auch portugiesische Bankenwerte wie etwa Banco Espirito Santo (minus 1,04 Prozent auf 2,34 Euro) kamen inmitten der anhaltenden Schuldenkrise unter Druck. In Madrid verbilligten sich Banco Santander um 1,93 Prozent auf 8,01 Euro während die Titel der italienischen Intesa Sanpaolo nach enttäuschenden Zahlen 2,38 Prozent auf 2,05 Euro einbüßten.

Auf der Gewinnerseite waren hingegen über den gesamten Handelstag hinweg Vivendi (plus 1,54 Prozent) und EADS (plus 5,84 Prozent) zu finden. Beide Unternehmen hatten über den Erwartungen liegende Quartalszahlen geliefert.