Europas Leitbörsen bauen Verluste zu Mittag aus

Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag zu Mittag die Verluste aus dem Frühhandel ausgebaut. Der Euro-Stoxx-50 ließ 1,07 Prozent auf 2.999,04 Punkte nach. Die Stimmung wurde Marktbeobachtern zufolge vor allem von einer Gewinnwarnung bei der französischen Fluggesellschaft Air France-KLM sowie enttäuschenden Zahlen bei der Credit Suisse belastet.

Das Ergebnis bei der Credit Suisse wurde durch den starken Franken und durch die Euro-Schuldenkrise belastet. Die Bilanz 2010 fiel somit schwächer als von Analysten erwartet aus. Credit Suisse ließen in Zürich um 4,25 Prozent auf 42,8 Franken nach. Banco Santander notierten um 3,22 Prozent schwächer bei 8,69 Euro.

Die zweite negative Meldung des Tages war die Gewinnwarnung bei Air France-KLM, die schon gestern nach Börsenschluss bekannt wurde. Als Gründe nannte Air France-KLM Fluglotsenstreiks, Wetterprobleme und die Sicherheitslage in manchen Zielländern. Die Titel rutschten um 7,05 Prozent auf 12,65 Euro ab.

Lesen Sie auch