Europas Leitbörsen zu Mittag etwas tiefer im Minus

Die europäischen Aktienmärkte haben zu Mittag einheitlich mit schwächeren Kursen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 verlor 1,34 Prozent auf 2.810,21 Punkte.

Die europäischen Aktienmärkte haben zu Mittag einheitlich mit schwächeren Kursen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 verlor 1,34 Prozent auf 2.810,21 Punkte.

Zinsängste in China und die Schuldenprobleme Irlands haben die europäischen Aktienindizes ins Minus gedrückt und britische Minenwerte entsprechend belastet. Papiere des Kupferproduzenten Kazakhmys sackten um 4,43 Prozent ab. Auch Antofagasta und Xstrata verloren 4,10 bzw. 3,47 Prozent.

Schwach präsentierten sich auch Stahl-Aktien. ArcelorMittal bildeten mit minus 3,70 Prozent das Schlusslicht des Euro-Stoxx-50. Der Stahlhersteller hatte mitgeteilt, drei Hochöfen in Europa vorübergehend zu schließen. Damit reagiert der Konzern auf die sinkende Nachfrage.

Vor dem Hintergrund der ungewissen Konjunkturaussichten zogen sich auch die Kurse von Finanzwerten wieder stärker zurück. Societe Generale verbuchten mit Abschlägen von 2,45 Prozent besonders hohe Verluste. Nicht anders erging es Lloyds Banking Group mit Minus 3,18 Prozent.