Europas Leitbörsen bleiben zu Mittag im Minus

Die europäischen Aktienmärkte kommen auch am Freitag nicht zur Ruhe und tendierten zu Mittag weiterhin mit Verlusten. Um 12.30 Uhr sank der Euro-Stoxx-50 um 68,05 Einheiten oder 3,08 Prozent auf 2.138,56 Punkte. Zwischenzeitlich gab der europäische Leitindex sogar um mehr als 4 Prozent nach.

Anleger stießen erneut Autoaktien in größerem Maße ab, nachdem Goldman Sachs in einer Branchenstudie zahlreiche Kursziele gesenkt hatte. Der entsprechende Teilsektor büßte rund 5 Prozent ein, wobei BMW (minus 4,52 Prozent) und Daimler (minus 4,02 Prozent) zu den schwächsten Aktien zählten.

Die Aktien des Softwareunternehmens Autonomy sprangen unterdessen um beachtliche 74 Prozent auf 2.486 Pence, nachdem sich Hewlett-Packard bereiterklärt hatte, das britische Unternehmen um 10,3 Mrd. Dollar zu übernehmen. Vor diesem Hintergrund konnten auch andere Softwaretitel zulegen. So stiegen etwa Software AG um 1,71 Prozent auf 27,01 Euro und Temenos Group legten in Zürich 3,26 Prozent auf 14,25 Franken zu.

Mehr dazu