Europas Leitbörsen im frühen Handel ohne einheitliche Richtung

Die Leitbörsen in Europa haben am Donnerstag im frühen Handel ohne einheitliche Richtung tendiert. Der Euro-Stoxx-50 legte leicht um 0,25 Prozent auf 2.823,81 Punkte. Die Aussicht auf gute US-Konjunkturdaten sorgte für Rückenwind, hieß es im Handel. Zudem seien auch positive US-Vorgaben und das Interesse Chinas am Kauf von Anleihen des europäischen Rettungsfonds stimmungsförderlich.

In einem europaweiten Branchenvergleich wies der Banken- und Versicherungssektor die höchsten Zugewinne aus. Mit einem Aufschlag von 2,67 Prozent auf 1,81 Euro lag mit Intesa Sanpaolo auch ein Finanzwert an der Spitze des Euro-Stoxx-50. Noch etwas hinterher hinkten hingegen Werte aus der Technologiebranche.

Mit höherer Tendenz zeigten sich auch Rohstoffwerte. In London rückten Rio Tinto um 1,22 Prozent auf 4.198,5 Pence und Antofagasta um 2,38 Prozent auf 1.245 Pence vor. In Amsterdam notierten ArcelorMittal um 0,52 Prozent höher bei 23,22 Euro. Repsol stiegen in Madrid um 0,98 Prozent auf 22,62 Euro.