Europas Leitbörsen im Frühhandel etwas fester

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstag im frühen Handel mit moderaten Gewinnen tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 stieg bis 9.30 Uhr um 3,02 Einheiten oder 0,11 Prozent auf 2.753,54 Punkte. Marktbewegende Konjunkturdaten bleiben am Berichtstag Mangelware. Für Impulse sorgten vor allem die Zahlenvorlagen einiger Finanzkonzerne.

So konnten sich im Euro-Stoxx-50 Societe Generale mit einem Kursplus von 4,45 Prozent auf 29,80 Euro an die Spitze der Kurstafel setzen. In den ersten drei Monaten brach der Gewinn der zweitgrößten französische Bank um die Hälfte auf 364 Mio. Euro ein. Damit schnitt die Bank allerdings besser ab als von Experten erwartet.

Daneben rückten Credit Agricole in den Blick und legten um 1,07 Prozent auf 7,28 Euro zu. Der Nettogewinn des französischen Geldinstituts kletterte im ersten Quartal 2013 um mehr als die Hälfte auf 469 Mio. Euro. In Frankfurt sprangen indessen Commerzbank um 3,98 Prozent auf 11,20 Euro. "Alles in allem sind die Zahlen für das erste Quartal etwas besser ausgefallen und der qualitative Jahresausblick wurde bestätigt", sagte ein Händler.

Gut gesucht präsentierten sich auch die Versicherungsaktien von Allianz und AXA, die ebenfalls nach der Vorlage von Erstquartalszahlen mit jeweils circa 1,4 Prozent im Plus tendierten.