Europas Leitbörsen im Frühhandel etwas tiefer

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel mit etwas tieferen Kursen tendiert. Um 10.00 Uhr notierte der Euro-Stoxx-50 um 10,75 Einheiten oder 0,42 Prozent tiefer bei 2.527,85 Punkten.

Viele Anleger dürften sich Börsianern zufolge vor den wichtigen Ereignissen in dieser Woche wie der US-Notenbanksitzung sowie der Entscheidung des deutschen Bundesverfassungsgerichtes über den Euro-Rettungsschirm ESM und den europäischen Fiskalpakt zurückhalten.

Im Branchenvergleich wurde der Minensektor von einer anstehenden Fusion zwischen Xstrata und Glencore beflügelt. Der Bergbaukonzern Xstrata will in den kommenden zwei Wochen über das aufgebesserte Übernahmeangebot des Rohstoffriesen Glencore entscheiden. Der weltgrößte Rohstoffhändler Glencore hatte am Freitag sein Gebot auf insgesamt 36 Mrd. Dollar (28,3 Mrd. Euro) erhöht. Während Xstrata um 2,41 Prozent auf 1.038,00 Pence zulegten, büßten Glencore um 1,18 Prozent auf 373,70 Pence ein.