Europas Leitbörsen im Frühhandel fester

Die wichtigsten Aktienbörsen Europas sind einhellig befestigt in die Woche gestartet. Am Montagvormittag stieg der Euro-Stoxx-50 stieg bis 10.50 Uhr um 27,21 Einheiten oder 1,12 Prozent auf 2.454,53 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit 7.029,60 Punkten und einem Plus von 1,14 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 um 47,12 Einheiten oder 0,84 Prozent auf 5.652,71 Zähler.

Sowohl positive Vorgaben aus Asien als auch aus den USA stützten die Indizes. Im Euro-Stoxx-50 lagen neben Nokia (plus 4,64 Prozent) die Bankenwerte Deutsche Bank (plus 2,38 Prozent) und Societe Generale (plus 2,13 Prozent) unter den größten Kursgewinnern. Einzig BBVA (minus 0,02 Prozent), Danone (minus 0,04 Prozent) und Telefonica (minus 0,05 Prozent) notierten mit minimalen Verlusten.

Die britische Großbank HSBC will ihre Kapitaldecke möglicherweise mit einem Ausstieg beim chinesischen Versicherer Ping aufpolstern. Die Aktie stieg um 1,86 Prozent auf 606,90 Pence.

Lesen Sie auch