Europas Leitbörsen im Frühhandel mehrheitlich im Plus

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstag im frühen Handel mehrheitlich mit Gewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg 7,09 Einheiten oder 0,24 Prozent auf 2.943,39 Punkte. Nach einem schwachen Handelsstart, den Händler mit belastenden Vorgaben aus Übersee begründet hatten, drehten die Leitbörsen in Europa im Verlauf mehrheitlich ins Plus.

Nachdem UBS Quartalszahlen hervorgebracht hatte, rückten Finanzwerte in den Mittelpunkt des Anlegerinteresses. Die Schweizer Großbank ist auf Erholungskurs und hatte den Vorsteuergewinn zum Jahresbeginn im Vergleich zum Schlussquartal 2010 um eine Milliarde auf 2,2 Milliarden Franken gesteigert. Die Titel der Deutschen Bank setzten sich mit einem Plus von 1,50 Prozent auf 41,71 Euro an die Spitze des Euro-Stoxx-50. Banco Santander legten um 1,48 Prozent auf 8,362 Euro zu und Axa gewannen 1,49 Prozent auf 15,35 Euro. Im Pariser CAC legten BNP Paribas und Societe Generale um 1,17 Prozent auf 52,02 Euro und 1,06 Prozent auf 43,95 Euro zu.