Europas Leitbörsen im Frühhandel mit Kursgewinnen

Die Leitbörsen in Europa haben am Donnerstag im Vorfeld des EZB-Zinsentscheids im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg bis 10.10 Uhr um 0,41 Prozent auf 2.974,64 Punkte.

Tagesthema ist heute der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB). Von einer Mehrheit der Ökonomen wird ein unveränderter Leitzins erwartet. Einige Marktbeobachter spekulieren angesichts der zuletzt äußerst verhaltenden Preisentwicklung im Euroraum allerdings auf eine weitere Zinssenkung. Derzeit liegt der Leitzins auf einem Rekordtief von 0,25 Prozent.

Vor der Zinsentscheidung bewegten hauptsächlich Unternehmensnachrichten. Gute Nachrichten kamen von Daimler. Im abgelaufenen Geschäftsjahr übertraf der Stuttgarter Autohersteller seine selbstgesteckten Ziele. Bei Umsatz und Betriebsergebnis lagen die Zahlen über den Analystenschätzungen. Im Frühhandel zogen die Papiere um 2,58 Prozent an.

Gestützt von den guten Daimler-Zahlen ging es in ganz Europa für Auto-Werte aufwärts. BMW verteuerten sich um 1,48 Prozent auf 81,06 Euro. Volkswagen legten 0,32 Prozent auf 185,20 Euro zu. Renault stiegen um 0,7 Prozent auf 62,25 Euro.

Vodafone berichtete einen Umsatzrückgang für das dritte Quartal. Belastet von der schwachen Europasparte fiel der Serviceumsatz (Kerngeschäft ohne Verkauf von Handys) um 4,8 Prozent auf 9,8 Mrd. britische Pfund. Beobachter hatten allerdings mit einem stärken Einbruch gerechnet. Dementsprechend legten die Anteilsscheine im Frühhandel 1,23 Prozent zu.

Mehr dazu