Europas Leitbörsen im Frühhandel etwas fester

Positive Vorgaben aus Übersee stützten am Montag Europas Leitbörsen im Frühhandel. Besonders die klaren Kursgewinne in Asien sorgten für ein mehrheitlich freundliches Bild an den wichtigsten Handelsplätzen Europas. Der Euro-Stoxx-50 tendierte gegen 10.30 Uhr um 0,06 Einheiten fester und damit kaum bewegt bei 3.034,44 Punkten.

Der DAX in Frankfurt notierte mit 8.998,08 Punkten und einem Plus von 12,34 Einheiten oder 0,14 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 um 4,96 Einheiten oder 0,07 Prozent auf 6.726,30 Zähler.

Konjunkturseitig stand bisher das ISTAT-Geschäftsklima in Italien als einzig relevante Datenbekanntgabe aus Europa am Programm. Das Interesse der Anleger richtet sich mehrheitlich auf die am frühen Nachmittag angesetzte Bekanntgabe der Zahlen zur US-Industrieproduktion im September.

In einem europäischen Branchenvergleich notierte die Telekommunikationsindustrie mit plus 0,78 Prozent an der Spitze. Schwächster Sektor war die Automobilbranche mit einem Minus von 0,87 Prozent.

Unternehmensseitig setzten sich Iberdrola mit plus 1,72 Prozent bei 4,557 Euro an die Spitze des Euro-Stoxx-50. Saint Gobain verloren als Schlusslicht im europäischen Leitindex 1,65 Prozent auf 39,03 Euro.

Unternehmensnachrichten werden heute besonders von der in Gang kommenden Berichtssaison erwartet. Die deutsche Baader Bank gab ein deutlich gesteigertes Provisionsergebnis für die ersten neun Monate bekannt. Die Bank-Aktie legte in Frankfurt um 1,22 Prozent auf 2,49 Euro zu.