Europas Leitbörsen am Vormittag fester

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstag im Vormittagshandel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg bis 11.15 Uhr um 25,18 Einheiten oder 0,84 Prozent auf 3.039,80 Punkte.

Der Bankensektor war am Dienstagmorgen in ganz Europa der große Gewinner. In Frankreich notierten die Bankentitel von AXA, Societe Generale und BNP Paribas deutlich im Plus. Wertpapiere von AXA waren der Primus mit einem zwischenzeitlichen Gewinn von 3,02 Prozent. Auch die beiden anderen Titel gewannen über 2 Prozent. Dieser Markttrend wurde bestärkt durch Analystenmeinungen, die Banken einen deutlichen Gewinnsprung für 2014 voraussagen.

In London profitierten Aktien zudem von der Veröffentlichung des Wirtschaftswachstums im viertel Quartal, welches bei 0,7 Prozent und damit knapp unter dem Vorquartal lag. Die Wirtschaft ist im Gesamtjahr 2013 so kräftig wie seit sechs Jahren nicht mehr gewachsen. In Summe erreichte das Bruttoinlandsprodukt einen um 1,9 Prozent höheren Wert als 2012. Für 2014 errechnete der IWF ein mögliches Wachstum von sogar 2,4 Prozent. Grund für das doppelt so schnelle Wachstum gegenüber der Eurozone dürfte der große Dienstleistungssektor sein, der fast drei Viertel des BIP ausmacht.

Siemens konnte im ersten Quartal durch seinen eingehaltenen Sparkurs einen Gewinnsprung verzeichnen. Der Gewinn stieg um 20 Prozent auf knapp 1,5 Milliarden Euro an. Gegenwind erwarte der Konzern vom starken Euro und von schon vorhandenen Projektrisiken. Die Siemens-Aktie konnte 1,11 Prozent auf 98,17 Euro gewinnen.