Europas Leitbörsen im Frühhandel im Plus

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstag im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg bis 11.00 Uhr um 1,14 Prozent auf 2.830,25 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit 8.400,55 Punkten und einem Plus von 1,50 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 um 0,85 Prozent auf 6.586,40 Zähler.

Die europäischen Leitbörsen profitierten vor allem von der aktuellen Entspannung in Zusammenhang mit Syrien. US-Präsident Barack Obama hatte eine mögliche Abkehr von einem Militärschlag in Aussicht gestellt.

Zudem durften sich die Anleger über gute Vorgaben aus Asien freuen. Die dortigen Börsen hatten von positiven Konjunkturdaten aus China beflügelt durchgehend im Plus geschlossen. Sowohl die Industrieproduktion als auch die Einzelhandelsumsätze haben sich im August besser entwickelt als von Analysten erwartet.

Weniger positiv fielen die im Frühhandel veröffentlichten Konjunkturdaten aus Europa aus. Die italienische Wirtschaft ist im zweiten Quartal etwas stärker geschrumpft als bisher angenommen. Zuvor hatte Frankreich einen Rückgang der Industrieproduktion im Vergleich zum Vormonat bekannt gegeben.

In Frankfurt beginnt diese Woche die Internationale Automobilausstellung IAA. Der heutige erste Pressetag des Branchentreffens rückte Automobilwerte in den Fokus. Im Euro-Stoxx-50 zählten Werte wie VW mit einem Plus von 3,63 Prozent auf 177,20 Euro oder Daimler mit Zugewinnen von 2,54 Prozent auf 56,14 Euro zu den stärksten Gewinnern. Auch BMW konnten 1,87 Prozent auf 79,65 Euro zulegen.