Europas Leitbörsen im Frühhandel ohne klare Richtung

Artikel teilen

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel ohne klare Richtung tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 fiel bis 10.00 Uhr um minimale 0,04 Einheiten auf 2.718,86 Punkte.

Marktteilnehmer erwarten im Vorfeld des am Nachmittag anstehenden US-Arbeitsmarktberichts für April keine größeren Kursbewegungen. Unterdessen bleibt die fortschreitende Berichtssaison im Fokus der Anleger. So konnte zum Wochenausklang Adidas mit seinen Erstquartalszahlen überzeugen, was den Aktien des deutschen Sportartikelherstellers einen kräftigen Kursgewinn von 5,25 Prozent auf 83,67 Euro und damit die Spitzenposition im DAX einbrachte.

Die Fluggesellschaft Air France-KLM ist im ersten Quartal hingegen noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Unter dem Strich sei der Verlust um 66,2 Prozent auf 630 Mio. Euro gestiegen, teilte der französisch-niederländische Konzern mit. Die Air France-KLM-Titel notierten bisher mit einem Minus von 3,01 Prozent bei 7,76 Euro.

Frisches Zahlenmaterial kam außerdem aus dem Finanzsektor. So bot die skandalerprobte Royal Bank of Scotland (RBS) einen kleinen Hoffnungsschimmer, nachdem die verstaatlichte Bank zum Jahresauftakt dank einer deutlich geringeren Risikovorsorge den ersten Quartalsgewinn seit 2011 verbucht hatte. Dennoch wurde die durchschnittliche Markterwartung verfehlt. Die RBS-Aktien notierten in London mit einem Minus von 3,94 Prozent bei 295,20 Pence.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo