Europas Leitbörsen im Frühhandel ohne klare Richtung

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstag im Frühhandel ohne klare Richtung tendiert. Der Euro-Stoxx-50 sank um 0,26 Prozent auf 2.862,66 Punkte, während der deutsche DAX und der britische FT-SE-100 leicht zulegen konnten.

Unter den Einzelwerten rückte die Telekom-Branche mit Analystenkommentaren in den Blickpunkt. Die Spezialisten von Nomura haben den europäischen Telekomsektor abgestuft, die Aktien der Swisscom aber ausdrücklich zum Kauf empfohlen. Swisscom konnten nach der Nomura-Empfehlung um 1,04 Prozent auf 388,5 Franken zulegen. Deutsche Telekom sanken indessen um 0,51 Prozent auf 10,64 Euro.

Am Ende des Euro-Stoxx-50 rutschten die Aktien von Carrefour um 13,27 Prozent auf 24,01 Euro ab. Börsianer beruhigten allerdings, dass die Kursverluste lediglich auf die Abspaltung der Discounter-Sparte Dia zurückzuführen seien, die nun eigenständig an der spanischen Börse gelistet ist. Dementsprechend waren die Verluste bei Carrefour nur ein Abschlag des Dia-Werts von 3,50 Euro je Anteil.