Europas Leitbörsen im Verlauf mehrheitlich höher

Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag im Verlauf einen Teil ihrer Kursgewinne wieder abgeben müssen. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 gewann 10,27 Einheiten oder 0,33 Prozent auf 3.080,73 Punkte.

Der DAX in Frankfurt notierte gegen 14.10 Uhr mit 9.191,17 Punkten und einem Plus von 37,03 Einheiten oder 0,40 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London befestigte sich um 18,73 Zähler oder 0,28 Prozent und steht nun bei 6.696,25 Stellen.

Kurz nach Eröffnung standen Daten zu europäischen Einkaufsmanagerindizes zur Eröffnung an. Der wichtige Frühindikator zeigte für die Eurozone einen Wert von 53,8 Punkten an und blieb damit etwas unter den Expertenprognosen. Getrieben wurde dieser Wert von den guten Ergebnissen Deutschlands und Spaniens. Beide Länder überschritten mit einem Wert über 56 Punkten deutlich die Expansionsschwelle. Am Nachmittag könnte der ISM-Index aus den USA noch für Bewegung sorgen.

An der Mailänder Börse tat sich Campari hervor. Der Überschuss des italienischen Spirituosenherstellers stieg um 0,5 Prozent auf 57,3 Mio. Euro. Der Umsatz sank jedoch um 1,4 Prozent auf 686,1 Mio. Euro. Damit übertraf der Konzern die Erwartungen der Analysten, jedoch publizierte das Unternehmen auch Zahlen wonach die Nettoverschuldung gegenüber Dezember 2013 von 852,8 Mio. auf 1,09 Mrd. Euro angestiegen ist. Dies beruht vor allem auf Neuakquisitionen. Der Campari-Kurs kletterte um 3,26 Prozent auf 6,02 Euro.