Europas Leitbörsen schließen fester

Die europäischen Leitbörsen sind am Montag einheitlich mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 erhöhte sich um 1,16 Prozent auf 3.240,39 Zähler. In London blieb die Börse feiertagsbedingt geschlossen.

Wichtige Konjunkturdaten standen heute nicht auf dem Programm. Der Fokus richtete sich auf Europas Währungshüter, die ihre Bereitschaft zum Handeln gegen zu niedrige Inflationsraten bekräftigt haben. "Wir werden nicht zulassen, dass die Inflation zu lange auf zu niedrigem Niveau bleibt", sagte EZB-Präsident Mario Draghi bei einer Konferenz der Europäischen Zentralbank (EZB) im portugiesischen Sintra. Besonders deutlich legte der italienische FTSE MIB mit plus 3,61 Prozent zu. Händler verwiesen auf den Sieg der Sozialdemokraten von Regierungschef Matteo Renzi bei der Europawahl.

An der Spitze des Euro-Stoxx-50 lagen ausschließlich italienische Werte. Unicredit schlossen mit plus 4,82 Prozent, Intesa Sanpaolo mit plus 4,23 Prozent und Generali-Papiere gewannen am Ende des Tages 3,95 Prozent. Der Versorger Enel verzeichnete plus 3,50 Prozent.

Alstom-Papiere zeigten sich mit plus 0,49 Prozent. Der französische Industriekonzern wird für einen Windpark des polnischen Energieversorgers PGE Turbinen im Wert von knapp 86 Mio. Euro liefern. PGE habe Alstom den Vorzug vor Siemens und dem dänischen Windkraftanlagenhersteller Vestas gegeben, sagte der Chef der Erneuerbaren-Energien-Sparte von PGE, Michal Kucaj, der Nachrichtenagentur AFP.