Europas Leitbörsen schließen mit etwas höherer Tendenz

Die europäischen Leitbörsen sind am Donnerstag gestützt von Spekulationen auf geldpolitische Stützungsmaßnahmen in China überwiegend mit moderaten Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 erhöhte sich um 7,54 Einheiten oder 0,30 Prozent auf 2.506,06 Zähler.

Für etwas Erholung am Markt hätten Spekulationen auf eine weitere geldpolitische Lockerung in China gesorgt, hieß es aus dem Handel. Die daraus resultierende Euphorie in China wurde in Europa aber von den anhaltenden Sorgen um Spanien und Griechenland gebremst. Die spanische Regierung hat das strengste Sparbudget in der jüngeren Geschichte des Landes verabschiedet. Aktuelle US-Konjunkturdaten sind zudem durchwachsen ausgefallen. Unter den Einzelwerten im Euro-Stoxx-50 kletterten die Anteilsscheine des niederländischen Chipausrüsters ASML um 3,20 Prozent auf 41,865 Euro an die Indexspitze. Klare Aufschläge gab es auch in Nokia (plus 2,65 Prozent auf 2,05 Euro) und Schneider (plus 2,04 Prozent auf 47,83 Euro).