Europas Leitbörsen schließen überwiegend im roten Bereich

Die europäischen Leitbörsen haben die Sitzung am Dienstag überwiegend mit deutlichen Abschlägen beendet. Im Vorfeld zu der am Donnerstag anstehenden Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) würden sich die Anleger derzeit zurückhalten, hieß es. Der Euro-Stoxx-50 sackte 1,08 Prozent auf 2.436,54 Zähler ab.

Bereits im Frühhandel belastete vor allem der gesenkte Ausblick für die für die Europäische Union (EU) durch Moody's die Aktienbörsen. Ein zusätzlicher Dämpfer kam am Nachmittag von den überraschend schwach ausgefallenen US-Daten.

Autowerte zeigten sich sehr schwach. Dementsprechend gaben BMW 3,08 Prozent auf 55,39 Euro ab und auch Volkswagen (VW) tendierten schwächer bei minus 2,91 Prozent auf 133,50 Euro. Marktteilnehmern zufolge haben die Analysten der Citigroup die VW-Papiere von ihrer "Most Preferred List" gestrichen.

Nach deutlichen Kursgewinnen vom Vortag korrigierten Nokia um 3,38 Prozent auf 2,286 Euro nach unten und bildeten damit das Schlusslicht des Euro-Stoxx-50.