Europas Leitbörsen tendieren auch zu Mittag mit Verlusten

Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag zu Mittag weiterhin mit Verlusten tendiert und damit den Erholungspfad der vergangen Handelstage verlassen. Der Euro-Stoxx-50 büßte 33,63 Einheiten oder 1,45 Prozent auf 2.290,85 Punkte ein.

Belastend wirkten die schwächer als erwartet ausgefallenen Zahlen zum Wirtschaftswachstum in Deutschland und der Eurozone als Ganzes, hieß es aus Händlerkreisen. Die schwache Konjunkturentwicklung mache es den von hohen Schulden geplagten Euro-Ländern noch schwerer ihre Haushalte in den Griff zu bekommen, kommentierte ein Händler.

Im Branchenvergleich musste vor allem der Autosektor einbüßen. Der entsprechende Sektorindex des Euro-Stoxx lag bisher mit 3,44 Prozent in der Verlustzone. Am stärksten verbilligten sich die Papiere von Daimler, die mit einem Abschlag von 4,13 Prozent bei 36,84 Euro notierten. Zu den wenigen Gewinnern zählten die Aktien von Nokia, die zuletzt um 4,45 Prozent an der Spitze des Euro-Stoxx-50 zulegten.