Europas Leitbörsen tendieren zu Mittag seitwärts

Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag zu Mittag mit kaum veränderten Kursen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 behauptete sich knapp mit einem Minus von 0,05 Prozent auf 2.129,68 Punkte.

Marktbeobachter sahen die geringen Hoffnung auf Ergebnisse zur Lösung der Finanzkrise im Rahmen des EU-Gipfels am Donnerstag als wichtigen Faktor für den seitwärts gerichteten Handel. Am Nachmittag stehen einige beachtenswerte US-Konjunkturdaten auf der Agenda. Bei den Anleiheauktionen von Spanien und Italien wurden erneut erhöhte Zinsen fällig, die bei beiden Länder schon kritisches Niveau erreicht haben.

Der Bankensektor zeigte sich von der Moody's-Herabstufung spanischer Institute von gestern Abend wenig beeindruckt. Darunter Banco Santander, die um 0,86 Prozent vorrückten, und BBVA, die 0,43 Prozent im Plus lagen. Zu den größten Gewinnern zählten Versorger-Papiere. Merrill Lynch hatte zuvor in einer Branchenstudie E.ON (plus 2,50 Prozent) und RWE (plus 2,00 Prozent) hochgestuft.