Europas Leitbörsen tendieren zur Eröffnung etwas fester

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel einheitlich mit leichten Gewinnen tendiert. Um 10.35 Uhr notierte der DAX in Frankfurt bei 5.960,56 Punkten mit einem Plus von 0,77 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 0,43 Prozent auf 5.426,58 Zähler. Der Euro-Stoxx-50 stieg 0,55 Prozent auf 2.345,36 Punkte.

Mit einem Plus von 2,6 Prozent zeigten sich vor allem Titel aus der Rohstoffsparte in einem Branchenvergleich gut gefragt. Auch die Bau- (plus 1,7 Prozent) und Chemiebranche (plus 1,6 Prozent) zogen an. Mit minus 0,8 Prozent tendierten Bankwerte am schwächsten, nachdem in der vergangenen Nacht die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) Spaniens Kreditwürdigkeit abgestuft hatte. Der Euro hatte sich davon indes recht unbeeindruckt gezeigt.

Börsianern zufolge blicken die Anleger gespannt auf das anstehende Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G 20) und auf heute folgende Konjunkturdaten aus den USA.