Europas Leitbörsen weiter in der Verlustzone

Die europäischen Aktienmärkte haben sich am Freitagnachmittag weiterhin mit Kursverlusten gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 verlor 0,74 Prozent auf 2.894,09 Punkte.

Händler verwiesen auf Gewinnmitnahmen infolge sinkender Rohstoffpreise, die am Morgen schon den Tokioter Aktienmarkt belastet hatten. Zudem warte der Markt auf die am Nachmittag zur Veröffentlichung anstehenden US-Konjunkturdaten, was die Unsicherheit verstärke, so Händler.

In einem europaweit schwachen Rohstoffsektor verloren Salzgitter in Frankfurt 1,11 Prozent auf 55,18 Euro, Arcelormittal in Amsterdam büßten 0,83 Prozent auf 27,04 Euro ein. Auch Xstra und BHP Billiton gerieten unter Abgabedruck und zeigten sich in London zuletzt mit einem Minus von 3,87 Prozent auf 1.455 Pence bzw. 2,32 Prozent auf 2.464 Pence.

Der negativen Grundtendenz entziehen konnten Carrefour, die in Paris 0,31 Prozent auf 33,51 Euro anzogen. Das Unternehmen hatte beim Umsatz im vierten Quartal 2010 die Analystenerwartungen leicht übertreffen können.

Lesen Sie auch