Europas Leitbörsen zur Eröffnung einheitlich im Minus

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel einheitlich mit Verlusten tendiert. Gegen 10:30 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 6.967,23 Punkten, das entspricht einem Minus von 1,28 Prozent. Die Londoner Börse bleibt feiertagsbedingt bis Mittwoch den 29. Dezember geschlossen.

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel einheitlich mit Verlusten tendiert. Gegen 10:30 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 6.967,23 Punkten, das entspricht einem Minus von 1,28 Prozent. Die Londoner Börse bleibt feiertagsbedingt bis Mittwoch den 29. Dezember geschlossen.

Der Euro-Stoxx-50 fiel 1,31 Prozent auf 2.826,94 Punkte. Der schwache Start in Europa könnte auf negative Nachrichten aus China zurückzuführen sein, so die Meinung am Markt. Die Börsen haben auf die erwartete Leitzinsanhebung der chinesischen Notenbank mit Verlusten reagiert. Zudem droht eine Halbierung der Auto-Neuzulassung in Peking, was vor allem Autowerke stark unter Druck gebracht hat. Titel von BMW und Daimler mussten die größten Verluste einstecken. Auch Bankentitel gehörten heute im frühen Handel zu den Verlierern. Banco Santander und Societe Generale notierten mit einem Abschlag von 2,33 Prozent bzw. 2,03 Prozent bei 7,94 Euro respektive 41,28 Euro.