Europas Leitbörsen zu Mittag einheitlich im Plus

Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag am frühen Nachmittag leicht im Plus tendiert. Der Euro-Stoxx-50 legte 0,42 Prozent auf 3.072,93 Punkte zu.

Nach verhaltenem Beginn im Frühhandel tendierten die europäischen Börsen im Verlauf einheitlich im Plus - trotz schwacher Vorgaben von der Wall Street und aus Asien. Europäische Konjunkturdaten zeichneten hingegen ein unterschiedliches Bild. In Spanien ist die Zahl der Arbeitslosen im Dezember deutlich gesunken, die Inflationsrate blieb im Dezember konstant. In Italien sind die Verbraucherpreise unterdessen im Dezember auf den niedrigsten Stand seit mehr als vier Jahren gefallen. Auch die Kreditvergabe springt im Euroraum nicht an.

Unter den Einzeltiteln rückten die Titel des britischen Handelsunternehmens Next in den Fokus. Es hob nach einem überraschend starken Weihnachtsgeschäft seine Gewinnprognosen an. Die Aktien setzten zu Mittag ihre Kursrally fort und notierten zuletzt mit einem deutlichen Plus von 8,14 Prozent bei 5.980 Pence.

An der Spitze des Euro-Stoxx-50 standen am frühen Nachmittag CRH. Beim irischen Baustoffhersteller hat mit Jahresbeginn der neue Konzernchef Albert Manifold die Führung des Unternehmens übernommen. CRH-Papiere notierten zuletzt mit einem Plus von 1,68 Prozent bei 18,78 Euro.

Mehr dazu

Daneben sorgten Analysteneinschätzungen für Bewegung. Deutsche Telekom legten 0,74 Prozent auf 12,22 Euro zu, nachdem Goldman Sachs sein Kursziel für die Aktie erhöht hat.