Europas Leitbörsen eröffnen einheitlich im Plus

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg bis 10.15 Uhr um 10,23 Einheiten oder 0,34 Prozent auf 3.062,37 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit 9.036,37 Punkten und einem Plus von 28,54 Einheiten oder 0,32 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 um 34,35 Einheiten oder 0,51 Prozent auf 6.769,09 Zähler.

Im europäischen Branchenvergleich konnten sich vor allem die Chemie- und Pharmawerte hervortun. So führten die Papiere von Bayer mit einem Plus von 1,60 Prozent bei 92,61 Euro den europäischen Leitindex Euro-Stoxx-50 an. Sanofi-Anteilsscheine gewannen 0,73 Prozent auf 78,17 Euro.

Auch in Frankfurt setzten sich die deutschen Chemie- und Pharmatitel an die Spitze des DAX. Die Papiere von K&S erhöhten sich um deutliche 2,19 Prozent auf 19,62 Euro. Auch Bayer-Anteilsscheine legten um 1,88 Prozent zu, Merck gewannen 0,98 Prozent.

An der Börse in Dublin verloren die Papiere des Billigfluganbieters Ryanair ganze 11,48 Prozent auf 5,40 Euro. Die größte europäische Discount-Airline hatte seine Gewinnschätzung für das Gesamtjahr gekürzt. Gründe dafür seien die höhere Konkurrenz und das schwache Wirtschaftsumfeld in Europa.