Europas Leitbörsen zu Mittag in der Verlustzone

Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag zu Mittag einheitlich mit tieferen Kursen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 sank 39,23 Einheiten oder 1,77 Prozent auf 2.177,47 Punkte. Verhalten zeigten sich die Märkte, hieß es aus dem Handel. Mit Spannung erwarten die Anleger die Rede des US-Notenbankchefs Ben Bernanke.

Marktstrategen rechneten bei der Rede lediglich "mit dem üblichen Wortlaut". Demnach würde der US-Notenbankchef in Jackson Hole "alles Nötige tun, um das Wirtschaftswachstum zu unterstützen". Bankvolkswirte zeigen sich indes skeptisch, ob Bernanke überhaupt weitere Maßnahmen wie zusätzlicher Anleihenkäufe oder eine die dritte Runde einer quantitativen Lockerung ("QE3") in Aussicht stellen wird. Konjunkturdaten könnten für Impulse sorgen. Die Kreditvergabe in der Eurozone legt nicht mehr so stark zu. Zudem wurden schwache Zahlen zur britischen Wirtschaft veröffentlicht. Skeptische Analystenstimmen drückten europaweit Autowerte in die Verlustzone. PSA Peugeot Citroen fielen in Paris 1,87 Prozent auf 19,14 Euro.

Lesen Sie auch