Europas Leitbörsen zu Mittag ohne klare Richtung

Artikel teilen

Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag zu Mittag keine einheitliche Richtung gefunden. Der Euro-Stoxx-50 legte um moderate 0,15 Prozent auf 2.840,05 Punkte zu.

Schwache Vorgaben von der Wall Street haben die Stimmung an den europäischen Aktienmärkten zum Wochenschluss etwas eingetrübt. Im Anschluss an eine Reihe neuer Daten waren in den USA am gestrigen Donnerstag erneut Sorgen um eine baldige Drosselung der US-Geldpolitik geschürt worden.

Von Unternehmensseite blieb die Nachrichtenlage zum Wochenausklang eher ruhig. Am oberen Ende des Euro-Stoxx-50 sammelten sich unter anderem Versorgerwerte. So zogen RWE um 1,66 Prozent auf 21,085 Euro an. In den vergangenen beiden Handelstagen mussten die Papiere nach enttäuschend aufgenommenen Quartalszahlen deutlich Federn lassen.

Ebenfalls weit unten auf dem Kurstableau tendierten ASML. Marktteilnehmern zufolge litten die Anteilsscheine unter dem schwachen Ausblick des US-Halbleiterherstellers Applied Materials. ASML sackten um 1,14 Prozent auf 68,49 Euro ab. Auch STMicroelectronics verloren 2,63 Prozent auf 6,305 Euro.

L’Oreal erhöhten sich um 0,47 Prozent auf 129,55 Euro. Der weltgrößte Kosmetik-Konzern will in China zukaufen. Für Magic Holdings, einen Spezialisten für Gesichtsbehandlungen, sollen umgerechnet rund 630 Millionen Euro gezahlt werden.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo