Europas Leitbörsen zur Eröffnung alle im Minus

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel einheitlich mit Verlusten tendiert. Der Euro-Stoxx-50 fiel bis 10.15 Uhr um 17,29 Einheiten oder 0,61 Prozent auf 2.836,98 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit 8.337,38 Punkten und einem Minus von 54,56 Einheiten oder 0,65 Prozent. In London verlor der FT-SE-100 14,50 Einheiten oder 0,22 Prozent auf 6.485,49 Zähler.

Der Eröffnungshandel an den europäischen Börsen verlief zum Wochenstart impulslos. Wichtige Konjunkturdaten stehen heute nicht an; erst im Verlauf der Woche stehen konjunkturelle Veröffentlichungen auf der Agenda, worauf die Anleger warten würden, sagten Marktbeobachter.

Einziger deutlich positiver Wert im Euro-Stoxx-50 waren die Aktien von Inditex, die mit einem Plus von 0,44 Prozent bei 103,20 Euro notierten.

Im DAX standen die ThyssenKrupp-Papiere unter Druck. Sie rutschten um 1,79 Prozent auf 16,355 Euro ab. Gestern hatte der Chef des deutschen Unternehmens, Heinrich Hiesinger, gesagt, er wolle die mächtige Rolle der Krupp-Stiftung erhalten, die gut 25 Prozent an ThyssenKrupp hält und jeweils drei Vertreter in den Aufsichtsrat des Stahlkonzerns entsendet. Hiesinger hatte eine Kapitalerhöhung vorgeschlagen, um die Kassen des schwer verschuldeten Konzerns zu füllen. Falls es dazu käme, würde die Stiftung wohl nicht mitziehen können und ihre Sperrminorität verlieren.