Europas Leitbörsen rutschen im Frühhandel ins Minus

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel nach Auftaktgewinnen ins Minus gedreht. Der Euro-Stoxx-50 büßte 0,30 Prozent auf 2.244,27 Punkte ein.

Nach den starken Vortagesgewinn eröffnete der Euro-Stoxx-50 zunächst im Plus. Ex-Goldman-Sachs-Banker und EZB-Chef Mario Draghi hatte am Donnerstag mit seinem eindeutigen Bekenntnis zum Euro die Börsen beflügelt. Gegen 10.00 rutschte der gesamteuropäische Index leicht ins Minus. Am Nachmittag könnten noch US-Zahlen für Bewegung sorgen. Zudem ist die Berichtssaison voll im Gange.

Beim Rüstungskonzern EADS laufen die Geschäfte wie geschmiert, die Aktie gewann 6,27 Prozent. Der Überschuss verdreifachte sich im zweiten Quartal nahezu auf 461 Mio. Euro. Das Management hob den Ausblick für das Gesamtjahr an. Trotz des Skandals um die Libor-Manipulationen lag die britische Großbank Barcalys beim bereinigten operativen Gewinn mit 1,8 Mrd. Pfund über den Erwartungen der Analysten. Die Titel verbesserten sich um kräftige 4,59 Prozent.