Europas Leitbörsen zur Eröffnung einheitlich im Minus

Die Leitbörsen in Europa haben am Donnerstag im frühen Handel einheitlich mit Verlusten tendiert. Um 10.27 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 5.845,83 Punkten, das entspricht einem Minus von 1,14 Prozent. In London sank der FT-SE-100 36,8 Einheiten oder 0,68 Prozent auf 5.381,25 Zähler. Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 fiel 1,21 Prozent auf 2.301,84 Punkte.

Die steigende Nervosität vor dem Gipfeltreffen der EU am Wochenende hat den europäischen Aktienmarkt am Donnerstag ins Minus gezogen. Die Börsen seien nicht in der Lage dazu, sich von der Schuldenkrise zu lösen, sagte ein Marktbeobachter. Neue Spekulationen, dass die Positionen Frankreichs und Deutschlands unverändert voneinander abweichen, sorgten für schwache Vorgaben aus Übersee.

Die mittlerweile auf Hochtouren laufende US-Berichtssaison trete bei dieser Gemengelage fast etwas in den Hintergrund, fügte ein Marktanalyst hinzu.